Stuttgarter FOTOSOMMER Endlichkeit des Augenblicks

BBK Fotosommer 2014

Fotografien von 4 Künstlerinnen, die sich in unterschiedlicher Manier mit dem Thema des Vergänglichkeit wagen stellen im Rahmen des Stuttgarter Fotosommers 2014 aus.

In Yvonne Rudischs Zyklus „Immer und Ewig“ bekommen wir Einblick in eine biedere Alltagskultur von Plasikblumen und künstlichen, florale Gestecken. Kann man so die Schönheit des Augenblicks festhalten oder ist es mehr denn je ein Zeugnis der Ohnmacht gegenüber dem natürlichen Lebenszyklus?

Birgit Herzberg-Jochumsetzt sich künstlerisch mit der Vergänglichkeit auseinander, indem sie Blumenbouquets nach deren Verblühen, neu arrangiert in Pose setzt um somit die besondere Eleganz und Zartheit des Vergänglichen zu offenbaren. .

Isabell Muncks beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit dem Archaischen in der Natur. Es geht um Zeit, den ewigen Kreislauf von Werden und Vergehen und den Menschen betreffende Fragestellungen, die sie in abstrakter Formensprache mit dem Element Feuer visualisiert.

line mockés Arbeiten befassen sich mit der Vergänglichkeit menschlichen und fotografischen Materials.
Überhaupt der ganze Mensch – als Konstruktion möglich, aber das Material ist verfehlt:
Fleisch ist kein Material, sondern ein Fluch.
aus „Homo Faber“ von Max Frisch.

 

Öffnungszeiten: Sa. 14 – 18 Uhr, So. 11 – 16 Uhr